×

Tonic Water sind hip wie noch nie

Heute schon geschweppt? Schweppes ist die weltweit bekannteste Tonic Water Marke und so alle zwei Jahre wird die Marke mit einem kreativen Slogan beworben. Hier ein sinnliches Testimonial. Johann Jacob Schweppe lies 1858 Tonic Water in London patentieren nachdem es seit 1831 an das britisches Königshaus geliefert hatte.

Bereits die Ureinwohner aus dem Hochwald der Anden wussten die fiebersenkenden Eigenschaften der Chinarinde zu nutzen. Als Malaria-Prophylaxe taugt es heute wohl kaum noch, da der Chiningehalt des Getränks in diesen Jahren wohl wesentlich höher war. Heute darf das Chinin 85mg/l im Tonic Water nicht übersteigen und bei Spirituosen dürfen maximal 300mg pro Liter enthalten sein.

Bereits im Jahr 1683 wurde die heilende Wirkung des Chinin entdeckt und beschrieben. Die Frau des spanischen Vizekönigs – die Condesa de Chinchon – erkrankte an Malaria. Es waren die Inkas, welche die heilende Rinde des Chinchona Baumes zur Condesa brachten.

95 % der weltweiten Chininproduktion stammte bis zum zweiten Weltkrieg aus Indonesien. Es dauerte nicht mehr lange bis es den Amerikaner gelang, die begehrte Substanz synthetisch herzustellen um Ihre Truppen damit zu versorgen.

Gin and Tonic ist im Moment das kultige Getränke schlechthin und somit ist es kein Wunder, das fast unzählige kleine Tonic Produzenten neue Produkte auf den Markt bringen. Finden Sie selber heraus was passt oder fragen Sie den Barkeeper. Es lohnt sich immer, den Gin vorab pur zu versuchen und dann mit Tonic zu mischen.

Alle unsere Tonic Water auf einen Blick:

Fever Tree: Nach einer ‚Tonic Verkostung‘ in den USA hat sich Charles Rolls – der sich als Leiter von Plymouth Gin einen guten Ruf aufgebaut hatte – mit Tim Warrillow, der aus dem Luxus-Lebensmittelmarketing kommt, zusammengetan, um die Zusammensetzung von Mixern zu analysieren. Sie stellten fest, dass ein Großteil der Mixer mit Natriumbenzoat oder ähnlichen Stoffen konserviert werden und billige Orangenaromen, wie Decanal und künstliche Süßungsmittel wie Saccharin weit verbreitet sind. Das war der Beginn einer 15 monatigen Reise, die mit vielen Tagen in der Britischen Bibliothek – auf der Suche nach Chinin Quellen zurück bis ins Jahr 1620 – ihren Anfang nahm. Anschließende Reisen um die reinste Sorte der wichtigsten Zutat Chinin zu finden, und 5 verschiedene Rezepte die probiert wurden, folgten. Bis schließlich Charles und Tim mit ihrem Produkt zufrieden waren und die erste Flasche Fever-Tree Indian Tonic Water im Jahr 2005 vom Band lief.

1724 Tonic Water: Gilt als eines der besten und edelsten Tonic, hat ein sehr mildes Chinin, ist fein sprudelnd und rund – Top gemacht. Ist breit einsetzbar bei allen trendigen Gins und auch den London Dry Gins. Eher weniger optimal ist die Kombination mit den Old Toms, weil der Mix dadurch etwas flach daher kommt.

Gents Tonic Water: Gents Swiss Roots Tonic Water wurde 2012 vom Zürcher Startup Gents GmbH kreiert und auf den Markt gebracht. Gründer Hans Georg Hildebrandt, davor als Chefredaktor der Designzeitschriften «Das Ideale Heim» und «Atrium» und Journalist bei der Zürcher «SonntagsZeitung» tätig, ist Kulinariker aus Leidenschaft und hatte in den Jahren davor verfolgt, wie das Revival des Gin & Tonic an Schwung gewann. Gents Swiss Roots Tonic Water enthält Schweizer Rübenzucker statt Maisglukose-Sirup, in der Schweiz aus sizilianischen Zitronen gewonnenes Zitronenaroma, das für Tonic Waters klassische Chinin aus der Chinarinde und Extrakt aus Gelbem Enzian (der namensgebenden Gentiana Lutea). Gewonnen wird der Extrakt aus den Wurzeln von Enzian, der im Schweizer Jura gedeiht und dort mit Sondergenehmigung gewonnen wird.

Swiss Mountain Spring: Nur bestes Chinin, natürliche Essenzen und Öle reichen noch nicht für ein Premium Tonic Water. Nein, es gilt auch, präzise Fragen bezüglich Wasser, dessen Qualität und Zusammensetzung zu stellen. In dem frischen Bergquellwasser der Allegra Quelle in der Schweiz fanden wir die ideale Wasserzusammensetzung. Dieses Bergquellwasser ergab – in Kombination mit unserem natürlichen Chinin aus Indonesien und Indien sowie den natürlichen Aromen von Rosmarin aus Spanien, Ingwer und Lemongrass aus Indien oder Zitronen aus Sizilien – die gewünschte, aussergewöhnliche Geschmacksharmonie. Nicht zu süss,nur fein aromatisiert, mit einem bitteren Abgang. Perfekt!

Thomas Henry Tonic: Unser Pionier ist Thomas Henry. Apotheker, Gentleman, Mitglied der Royal Society und unermüdlicher Entdecker im Dienste der Menschheit – seine Erfindung revolutionierte eine ganze Branche. Mit Akribie und alchimistischem Wissen machte er Wasser haltbar. Bereits 1773 erneuerte er mit Inspiration und Mut die Welt der Drinks. Denn Softdrinks mit Kohlensäure, das erkannte der Connaisseur Thomas Henry als erster, verleihen Mixgetränken eine zuvor nicht gekannte jugendliche Frische und einen angenehm erwachsenen Charakter.

Und auf einen Blick alle passenden Gin dazu.

Cheers!