×

Schräg & rosa – Pinkster GIN

„Ein gefährlicher Darling auf Louboutin High Heels!“

Kleine Flasche und intensiver Geschmack – das ist der Pinkster GIN aus Grossbritannien. Auf den ersten Blick wirkt die ganze Story wie ein billiger Auftritt um Aufmerksamkeit zu erhaschen. Auf den zweiten Blick jedoch und diesen Einblick gebe ich Ihnen jetzt – steht eine bodenständige britische Geschichte. Ein ehemaliger Finanzchef zweier Firmen mit Hefeallergie und auf der Suche nach einem Drink!

Stephen Marsh ist Gründer von Pinkster und dies, weil im Wein die Wahrheit liegt. Die Passion von Stephen für Wein fand ein jähes Ende, den aufgrund einer starken Hefeallergie musste er sich ein neues Getränk suchen. Also wieso nicht sein eigenes kreieren?

Im 2013 realisierte er seine Visionen. Himbeerig sollte der Gin schmecken jedoch seinen typischen Wacholdergeschmack beibehalten. Das gab es nicht im Markt. Und der Einzelgänger liess sich diese Vision nicht mehr ausreden. „Es ist Zeit für etwas neues, frisches und bestimmt gibt es Konsumenten, die über Pinkster den Zugang zu GIN entdecken werden“.

Pinkster GIN verführt mir einer feinen süssen Note nach Himbeeren. Der Wacholder, der Koriander und schwarzer Pfeffer runden ihn ab und nur auf Eiswürfel mit wenig fein gezupfter Pfefferminze genossen ist er ein gefährlicher Darling auf Louboutin High Heels der Lust auf ein zweites Glas oder mehr macht. Es ist das erklärte Ziel von Stephen Marsh nicht nur Ladies, sondern die Gentlemen für seinen Pinkster zu begeistern.

Zanolari hat übrigens auch die passenden Tonics dazu!

Sie mögen lieber Vodka? In Schweden wachsen viele wilde Himbeeren und der Vodka Absolut Rasperri ist – ebenfalls nur über Eiswürfel genossen – reichhaltig und intensiv mit dem frischen und fruchtigen Charakter reifer Himbeeren.

Cheers! Cheers for her Majesty the Queen!

PS 🙂 How to drink like the Royal family