×

Dolce vita pur: Moscato d’Asti

Ein Moscato d’Asti ist etwas ganz köstliches und obwohl es zum Piemont gehört wie der Barolo, gebührt diesem erfrischend-fruchtigen Wein mehr Aufmerksamkeit. Nicht nur im Sommer ist dieser süssliche Perlwein ein perfekter Apéritif und ist Inbegriff von Dolce Vita. Ohne Vinifikation und fast bei Gefriertemperatur lagert der frisch gepresste Most bis zirka zwei Monate vor einer gewünschten Abfüllung und erst dann beginnt der Kellermeister mit der Vinifikation. Und diese Arbeit braucht sehr viel Fingerspitzengefühl.

Hergestellt wird der Moscato aus der Muskatellertraube, eine der wenigen Rebsorten, deren Trauben riechen und schmecken wie der Wein, der aus ihnen gekeltert wird. Wer einmal die Muskateller Traube probiert hat, wird das unverkennbare Aroma sofort in aller Klarheit im Wein wiederentdecken – einfach wunderbar. Ihr Ursprung in Griechenland und seit Jahrhunderten wächst sie rund ums Mittelmeer.

Seine Frische erhält dieser Schäumer durch das Abstoppen der Gärung indem der Wein gekühlt und anschliessend filtriert wird und so bleibt ein Teil des natürlichen Zuckers erhalten. 4.5 bis 5.5 Volumenprozent Alkohol und zirka 1.5 bar Kohlensäure in der Flasche machen ihn zum unbeschwerten und leichten Genuss und wird im Piemont zu jeder Tageszeit genossen.

Zanolari führt seit über 30 Jahre den Moscato d’Asti der Familie Marrone und wir Wissen, dass er zu den führenden Moscatos gehört punkto Qualität. Unbedingt sehr kühl servieren und immer die neusten Jahrgänge kaufen. 1 bis 2 Jahre nach der Abfüllung sollte er genossen sein.